Derzeitiger Gebrauch von CB-Funk & CB-Funkgeräte

Derzeitiger Gebrauch im Überblick

CB war das einzige praktische Zwei-Wege-Funksystem für den einzelnen Verbraucher und bediente mehrere Untergruppen von Benutzern. Beispielsweise Lkw-Fahrern, Funkhobbyisten und Personen, die Funkverbindungen mit geringer Reichweite benötigen, wie Elektriker, Installateure und Tischler, um zwischen Baustellen und Zentrale zu kommunizieren.

Während einige Benutzer zu anderen Radiodiensten gewechselt sind, ist CB-Funk in vielen Ländern immer noch ein beliebtes Hobby. Die von CB verwendeten 27-MHz-Frequenzen, die eine relativ lange Antenne erfordern und sich in Innenräumen schlecht ausbreiten, sollten nicht von Handfunkgeräten genutzt werden. Viele Benutzer von Handfunkgeräten (Familien, Jäger und Wanderer) sind auf 49 MHz und den UHF Family Radio Service umgestiegen. Diejenigen, die ein einfaches Funkgerät für den professionellen Gebrauch benötigen (z. B. Handwerker), sind zu Business-Band-Funkgeräten und dem VHF-Mehrzweck-Funkdienst gewechselt. Viele Bürger nutzen nichtsdestotrotz immer noch gerne die CB-Funkkommunikation. Dies spiegelt sich in der großen Produktauswahl der CB Shops wider. Unter https://www.daki-funkversand.de/produkt-kategorie/cb-funk/funkgeraete-cb/ erhalten Funk interessierte alle erhältlichen und beliebten CB-Funkgeräte.

CB-Funk ist allerdings bei Fernfahrern nach wie vor beliebt, um Wegbeschreibungen, Verkehrsprobleme und über andere relevante Angelegenheiten zu kommunizieren. Der inoffizielle „Traveller Channel“ in den meisten Teilen der Welt ist Channel 19; In Australien ist es Kanal 8 (27,055 MHz) und UHF-Kanal 40 (477,400 MHz). In Russland ist es Kanal 15 (zusätzlich zu dem traditionellen Notfallkanal 9 und dem Trucker-Kanal 19) und in Griechenland ist es Kanal 13, allesamt AM.

Diese Frequenzen haben sich eingebürgert, weil abgestimmte Funkantennen in der Mitte des Bandes am besten funktionieren. Die Frequenz für Kanal 19 (nicht Kanal 20) ist die Mitte des 40-Kanal-US-Bands. Sofern alle anderen Werte gleich sind, werden die Signale am weitesten gesendet und sind am lautesten zu hören. Da es in Europa weniger Standardisierung gibt, wird CB-Funk mehr mit Bastlern als mit Truckern in Verbindung gebracht.

Die legale (Kurzstrecken-) Nutzung von CB-Funk wird manchmal durch Benutzer von illegalen Hochleistungssender behindert, die hunderte von Kilometern entfernt zu hören sind. Das andere Problem bei der Verwendung von CB mit kurzer Reichweite ist die Ausbreitung. Während eines „Überspringens“ mit kurzzeitiger großer Reichweite, sind lokale Signale aufgrund des Empfangs weit entfernter Signale nicht hörbar.

In den Vereinigten Staaten werden aufgrund der Nutzerzahl und der Strafverfolgungsfinanzierung durch die Federal Communications Commission nur die schlimmsten Straftäter bestraft, was eine legitime Verwendung im Bürgerkreis unzuverlässig macht. Die meisten Täter werden nicht dafür bestraft andere CB-Nutzer zu stören. Oft erzeugen ihre selbst modifizierten Geräte Oberwellen und Störsignale, die Störungen bei Diensten außerhalb des Bürgerbereichs und bei Verbrauchergeräten verursachen.

Die in den USA zulässige maximale CB-Ausgangsleistung beträgt 4 Watt für AM (unmodulierter Träger; die Modulation kann das Vierfache der Trägerleistung oder 16 Watt PEP betragen) und 12 Watt für SSB, gemessen am Antennenanschluss des Senders. Externe Linearverstärker werden jedoch häufig illegal eingesetzt.

In den 1970er Jahren verbot die FCC den Verkauf von Linearverstärkern mit einer Frequenz von 24 bis 35 MHz, um deren Verwendung im CB-Band zu verhindern, obwohl die Verwendung von Hochleistungsverstärkern fortgesetzt wurde. Ende 2006 änderte die FCC die Verordnung, um nur 26–28 MHz auszuschließen und den Amateurbetrieb über 10 Meter zu erleichtern.

Durch die lockere Durchsetzung können Hersteller illegaler Linearverstärker offen für ihre Produkte werben. Viele CB-Händler nehmen diese Verstärker in ihre Kataloge auf. Aufgrund der weit verbreiteten, ungeprüften Verwendung von Linearverstärkern werden amerikanische CB-Funker von Betreibern in anderen Ländern häufig als „Alligatoren“ bezeichnet (was darauf hindeutet, dass amerikanische Betreiber „All Mouth and No Ears“ sind). Versuche von gesetzestreuen CB-Nutzern, die Aufsicht der Vorschriften zu erhöhen, waren leider erfolglos.

Die Geschichte des CB-Funks

Woher stammt der Begriff CB-Funk?

Das Radio der Citizens Band (CB) stammt aus den 1940er Jahren. Die Federal Communications Commission (FCC), die noch immer den CB-Funkdienst reguliert, hat Bands aus dem Amateurfunk (auch bekannt als Ham) -Dienst (Kanal 11) zu einer Band (460-470 Megazyklen UHF) für die persönliche und geschäftliche Kommunikation sowie für die Steuerung von Modellflugzeugen zusammengeschlossen. Da die geschäftliche Kommunikation von Amateurfunkkanälen weiterhin verboten ist, hat CB-Funk diese Rolle übernommen. Dies ist sinnvoll, da kostengünstigere CB-Funkgeräte der breiten Öffentlichkeit die Möglichkeit bieten, über kurze Entfernungen auf verschiedenen CB-Frequenzen ohne Kosten und Wartezeit für die Erlangung einer FCC-Lizenz miteinander zu kommunizieren.

Die Funkdienste der Klassen A und B wurden 1948 gegründet und bildeten die Grundlage des Family Radio Service. Zehn Jahre später wurde die Klasse D gegründet und somit der Vorläufer des CB-Radios. CB-Radiokanäle haben sich dadurch erweitert. Die Klasse D begann mit nur 23 Kanälen, aber 1977 wurden weitere hinzugefügt, um CB-Funk auf die jetzigen 40 Kanäle zu bringen. CB ist frei verkäuflich und kann in einem Funkshop oder einem Laden vor Ort erworben werden.

Wann und warum wurden CB-Funk populär?

In den 70er Jahren wurde der CB-Funkdienst sehr beliebt. Es gab eine Ölkrise, als die OPEC, eine Gruppe von Öl produzierenden Ländern, ein Ölembargo erklärte. Die US-Regierung reagierte, indem sie die Höchstgeschwindigkeit der Nationalstraße auf 55 Meilen pro Stunde (ca. 89 km/h) senkte. Das Embargo verursachte einen Kraftstoffmangel und führte zu einer Rationierung, die es schwierig machte, die Gasvorräte zu lokalisieren.

Daraufhin explodierte der Einsatz von CB-Funkgeräten. Mithilfe von CB Funk konnten Fahrer Kraftstoffquellen finden und anderen den genauen Standort mitteilen. Sie konnten auch andere auf Geschwindigkeitsfallen oder ähnliches aufmerksam machen. Die Löhne von Truckern hängen von den gefahrenen Kilometern ab, weshalb ihre Produktivität und damit ihr Lohn durch das Tempolimit von 90 km / h negativ beeinflusst wurden. Trucker protestierten gegen diese niedrigeren Geschwindigkeitsbegrenzungen, indem sie Straßenblockaden errichteten und die CB-Funkanwendung verwendeten, um diese Proteste zu organisieren und durchzuführen.

Es folgt eine Liste der CB-Frequenzen und CB-Funkkanäle. Es ist zu beachten, dass die Kanalnummern nicht notwendigerweise mit der Frequenz sequentiell sind (z. B. zwischen den Kanälen 15 und 16). Die Lücken bestehen für funkgesteuerte (R / C) Gerätefrequenzen. Die Frequenzen 27.575 und 27.585 sind für die Verwendung mit geringem Stromverbrauch vorgesehen.

Jede autorisierte CB-Funkfrequenz steht allen offen, aber einige haben spezielle Zwecke vereinbart. Kanal 9 ist zum Beispiel für den Notfall gedacht und Kanal 19 wird von Truckern verwendet, um über die Verkehrsbedingungen zu berichten. Kanal 19 befindet sich in der Mitte der Bänder und hat somit den besten Antennenwirkungsgrad. Kanal 9 wird seit dem Aufkommen von Mobiltelefonen seltener für Notfälle verwendet, aber einige ländliche Gemeinden überwachen diesen Kanal immer noch auf Notfälle. Wer sich informieren möchte oder entsprechende Informationen auf speziellen Kanälen einbringen möchte, ist ebenso willkommen wie Zuhörer.

Das Zuhören ist ein wichtiger Schritt für Anfänger, insbesondere auf Kanal 19. Trucker haben ihre eigenen Griffe (Namen) und Fachsprache, und viele begrüßen keine Nicht-Trucker auf dem Kanal. Eine Möglichkeit, sich unerwünscht zu machen, besteht darin, den Jargon oder die Umgangssprache zu missbrauchen oder zu überbeanspruchen. Entweder markiert man Sie als Außenseiter und kann verwendet werden, um Mobbing Sie aus dem Kanal zu rechtfertigen. Wenn Sie einen Vorsprung haben möchten, um den Slang der Trucker zu verstehen, finden Sie weitere Informationen in einem anderen Abschnitt.

Nichts ist schlimmer als zu versuchen, Ihr Gerät auf CB-Kanäle abzustimmen und nur gedämpfte Stimmen zu empfangen, die mit einer überwältigenden Menge knisternder statischer Aufladung gemischt sind. Obwohl alle CB-Funkgeräte nur 4 Watt Sendeleistung haben (dies ist von der FCC vorgeschrieben), sind für diese Funkgeräte bestimmte Funktionen verfügbar, die den Empfang von CB-Frequenzen erheblich verbessern und Ihre Fähigkeit verbessern, jeden Kanal klar zu hören.

Unterschiedliche Funktionen für unterschiedliche Verwendungszwecke von CB-Kanälen

Wie Sie Ihr CB-Radio verwenden möchten und auf welche Kanäle Sie möglicherweise zugreifen möchten, hängt davon ab, welche Funktionen für Sie von Vorteil sind. Diese Funktionen helfen jedem, die Qualität seiner CB-Frequenzen zu verbessern:

HF-Verstärkung: Mit dieser Funktion kann ein Bediener Filter so erstellen, dass nur eine starke CB-Funkfrequenz und -Übertragung empfangen wird. Es ist aus zwei Gründen praktisch: Zum einen kann es schwache Übertragungen blockieren, sodass weniger Hintergrundgeräusche auftreten, wenn Sie mit jemandem sprechen, der ein starkes Kanalsignal hat. Der andere Vorteil ist, dass damit schwache Signale eingespeist und die Klarheit aller CB-Funkkanäle verbessert werden kann.
    

Automatische Geräuschbegrenzung: Diese Funktion, auch als „ANL“ bezeichnet, verbessert die Klangqualität Ihres Empfangs, da der Bediener Störungen wie statische Aufladungen und Motorgeräusche herausfiltern kann. Dies ist besonders deutlich, wenn Sie einen größeren LKW fahren. Ein Radio mit dieser Funktion erspart Ihnen viele störende statische Störungen.
    

Instant Channel-Funktionen: Mit einigen Radios können Benutzer schnell zu zwei der beliebtesten CB-Kanäle springen: # 9 (der Notfall-CB-Kanal) und # 19 (ein Kanal für Trucker).
    

Wetterbericht: Mit dieser Funktion kann Ihr Radio alle lokalen NOAA-Radiosender abrufen, sodass Sie Wetterinformationen in Echtzeit erhalten. Dies ist nicht nur für Trucker praktisch, sondern auch für Wohnmobil- oder Wohnmobilfahrer.

Über CB-Funk / Citizen Band Radio

Citizens Band Radio, auch CB-Radio oder CB-Funk genannt, ist ein Kurzstrecken-Sprachkommunikationssystem das hauptsächlich von Privatpersonen in Kraftfahrzeugen, Wohnungen, Büros und anderen Orten verwendet wird, an denen kein drahtloser Telefondienst verfügbar ist.

Ein typisches CB-Radio besteht aus einem kombinierten Sender-Empfänger (einem Transceiver) und einer Antenne. In den Vereinigten Staaten wurden 40 Kanäle mit Frequenzen von 26,965 bis 27,225 Megahertz oder im UHF-Bereich von 460 bis 470 Megahertz CB-Funk zugewiesen.

Eine staatliche Leistungsbeschränkung (4 Watt) und praktische Einschränkungen der Antennenhöhe beschränken die Reichweite von CB-Funkgeräten in Kraftfahrzeugen auf etwa 25 km und an festen Standorten auf nicht mehr als 50 km.

Das CB-Radio entstand in den 1940er Jahren in den USA, als die Federal Communications Commission den Citizens Radio Service zur Regulierung von Fernbedienungen und Mobilfunktelefonen gründete. Die Kommission machte CB-Radio 1958 zu einer Sonderklasse des Dienstes und gestattete 1975 die Verwendung als Hobby. Mehrere andere Nationen, darunter Kanada, Jamaika und Deutschland, gestatten ebenfalls CB-Kommunikation.