Über CB-Funk / Citizen Band Radio


Citizens Band Radio, auch CB-Radio oder CB-Funk genannt, ist ein Kurzstrecken-Sprachkommunikationssystem das hauptsächlich von Privatpersonen in Kraftfahrzeugen, Wohnungen, Büros und anderen Orten verwendet wird, an denen kein drahtloser Telefondienst verfügbar ist. Ein typisches CB-Radio besteht aus einem kombinierten Sender-Empfänger (einem Transceiver) und einer Antenne. In den Vereinigten Staaten wurden 40 Kanäle mit Frequenzen von 26,965 bis 27,225 Megahertz oder im UHF-Bereich von 460 bis 470 Megahertz CB-Funk zugewiesen. Eine staatliche Leistungsbeschränkung (4 Watt) und praktische Einschränkungen der Antennenhöhe beschränken die Reichweite von CB-Funkgeräten in Kraftfahrzeugen auf etwa 25 km und an festen Standorten auf nicht mehr als 50 km.

Das CB-Radio entstand in den 1940er Jahren in den USA, als die Federal Communications Commission den Citizens Radio Service zur Regulierung von Fernbedienungen und Mobilfunktelefonen gründete. Die Kommission machte CB-Radio 1958 zu einer Sonderklasse des Dienstes und gestattete 1975 die Verwendung als Hobby. Mehrere andere Nationen, darunter Kanada, Jamaika und Deutschland, gestatten ebenfalls CB-Kommunikation.